Zum Inhalt springen

Top-Verdienste mit Affiliate Marketing – so funktioniert’s

  • von
Top-Verdienste mit Affiliate Marketing – so funktioniert’s

Sobald du anfängst, dich mit passivem Einkommen, Online-Marketing oder digitalen Infoprodukten zu beschäftigen, wirst du früher oder später garantiert auf den Begriff Affiliate Marketing stoßen. In diesem Artikel erkläre ich dir, was es damit auf sich hat und wie du damit tatsächlich Geld verdienen kannst.

Definition: Was ist Affiliate Marketing?

Grundsätzlich bedeutet Affiliate Marketing, dass zwei Leute partnerschaftlich zusammenarbeiten. Der eine ist beispielsweise ein Unternehmen, das Werbung betreibt. Der andere ist jemand, der eine Webseite hat.

Der Betreiber der Webseite stellt dem Unternehmen nun einen Platz auf seiner Seite zur Verfügung, auf dem es seine Werbung platzieren kann. Klar, das Unternehmen kennt natürlich seine Zielgruppe und füllt diesen Platz mit entsprechenden Inhalten. Dadurch kann es seine potenziellen Käufer oder Interessenten ansprechen, ohne selbst direkt als Werbender in Erscheinung zu treten. Es ist also so eine Art Public Relation. Jemand anderer wirbt im Grunde genommen für mein Produkt oder meine Dienstleistung.

Im Gegenzug erhält der Besitzer der Webseite eine Provision. Zum Beispiel für jeden Klick, der auf seiner Seite für diese Werbung getätigt wurde (Pay per click). Oder für jede Bestellung, die beim Unternehmen durch dessen Anzeige auf der Seite eingegangen ist (Pay per sale). Eine dritte Möglichkeit, die Provision zu kassieren, besteht darin, dass für jede über deine Empfehlung ausgelöste Handlung wie beispielsweise eine Preisanfrage oder Newsletter-Abonnierung gezahlt wird (Pay per lead). Und dann gibt es auch noch die Möglichkeit, für einen bestimmten Zeitraum eine Vergütung zu bekommen oder für jede Einblendung der Werbung.

➡ Zusammengefasst: Ein Unternehmen, das Werbung schaltet, bezahlt den Websitebetreiber dafür, dass er einen Platz auf seiner Seite für eben diese Werbung zur Verfügung stellt.

Wie du mit Affiliate Marketing gutes Geld verdienen kannst

Für dich geht es beim Affiliate Marketing also darum, deine Webpräsenz dazu zu nutzen,

auf ein Produkt aufmerksam zu machen – und dafür Geld zu bekommen.

Wichtig sind dabei drei Faktoren:

  • die Reichweite deiner Website
  • die Art deiner Besucher
  • das Produkt, für das du werben sollst

Passt alles zusammen, steht dem Geld verdienen mit Affiliate Marketing eigentlich nicht mehr viel im Wege.

Zunächst jedoch ist es noch extrem wichtig, ein professionelles Tracking einzurichten. Ein System also, mit dem dein Werbepartner klar erkennt, dass durch deine Website, dein Youtube-Video oder deinen Tweet ein Kunde auf seine Seite gekommen ist. Damit das klappt, wird mit speziellen personalisierten Links gearbeitet, die problemlos eine genaue Zuordnung zulassen.

Folgende Formate haben sich fürs Affiliate Marketing bewährt:

  • Links auf deiner Homepage, die mit entsprechendem Call to Action auf die Seite deines Werbepartners leiten.
  • Erwähnungen eines Werbepartners oder dessen Produktes in Social-Media-Posts und Videos.
  • Unboxing-Videos, die dich dabei zeigen, wie du das Produkt deines Werbepartners auspackst und benutzt.
  • Links unter Videos zum Beispiel bei YouTube, die direkt auf die Website deines Werbepartners führen.

➡ Tipp: Achte darauf, dass deine Produkthinweise dezent sind. Was du für andere bewirbst, sollte zu dir und deinen Besuchern passen. Beispielsweise würde es unglaubwürdig wirken, wenn du auf deiner viel besuchten Seite für vegane Lebensführung plötzlich Werbung für Fleisch- und Wurstwaren machen würdest.

So bekommst du Affiliate-Kontakte

Wer mit Affiliate Marketing beginnt, kann beispielsweise eine Affiliate Marketing Agentur suchen, die Partner vermittelt. Oder du nutzt eines der vielen Netzwerke, die sich darauf spezialisiert haben.

Das größte und bekannteste ist dabei das Partnerprogramm von Amazon. Aber es gibt noch andere Netzwerke, mit denen sich durchs Affiliate Marketing Geld verdienen lässt. Zum Beispiel:

  • AWIN / Zanox
  • Affilinet
  • Belob‘
  • Adcell
  • Trade Tracker
  • superclix
  • Tradedoubler

➡ Tipp: Achte bei der Wahl eines Partnerprogramms darauf, dass sich deine Strategie mit der des Netzwerkes deckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.