Zum Inhalt springen

Von zu Hause aus arbeiten? Kein Problem mit dem passenden Online-Business!

  • von
Von zu Hause aus arbeiten? Kein Problem mit dem passenden Online-Business!

Viele wünschen sich, nicht mehr jeden Morgen ins Büro und da die (Arbeits-)Zeit stumpfsinnig absitzen zu müssen. Wäre es nicht viel schöner und effektiver, seine (Lebens-)Zeit da zu verbringen, wo man sich am wohlsten fühlt? Klar, von zu Hause aus arbeiten ist ein echter Traum. Aber warum sollte man immer nur davon träumen? Mit der richtigen Motivation und einer passenden Idee kann das schon bald Wirklichkeit werden. Hier erfährst du, wie es auch bei dir klappen kann!

Jobs, mit denen du von zu Hause aus arbeiten kannst

Es gibt wirklich eine Menge Möglichkeiten, sein Geld zu Hause am Küchentisch zu verdienen. Allerdings sind viele davon entweder nicht wirklich lohnenswert oder aber so langweilig, dass sie kaum jemand machen möchte. Kugelschreiber zusammenbauen etwa oder Wundertüten befüllen.

Für andere Heimarbeitsjobs wiederum ist zunächst mal eine relativ hohe Investition nötig, um zum Beispiel Material einzukaufen oder sich ein entsprechendes Equipment anzuschaffen. Dazu gehören etwa Jobs wie:

  • Grafikdesigner, bei dem zwar ein sehr gutes Einkommen möglich ist, anfangs aber Computer und entsprechende Programme gekauft werden müssen.
  • YouTuber, die nicht selten ein sehr hohes Einkommen generieren. Hierfür ist jedoch eine gute Videoausrüstung nötig. Und es müssen regelmäßig Anzeigen geschaltet werden, um eine entsprechende Community aufzubauen.
  • Verkäufer von Stockfotos, die zunächst eine Top-Kamera brauchen und je nach Spezialisierung Reisen oder Produkte vorfinanzieren müssen.
  • Webdesigner, bei dem nicht nur ein hohes Fachwissen gefordert wird, sondern auch ein entsprechendes Computerequipment. Dafür aber sind die Verdienstmöglichkeiten hier ziemlich gut.
  • Texter zum Beispiel für Websites oder Flyer und Broschüren. Das Honorar für einen Text ist inzwischen leider eher mittelprächtig. Die Anschaffungskosten für verschiedene Textprogramme und Rechner jedoch eher hoch.

Das sind die besten Möglichkeiten, wenn du von zu Hause aus arbeiten willst

Es gibt zum Glück auch noch andere Möglichkeiten, um von zu Hause aus arbeiten zu können. Und zwar solche, bei denen die Anfangsinvestition von Zeit und Geld vielleicht teilweise etwas hoch ist. Dafür aber sind die Verdienstmöglichkeiten auch entsprechend top. Und vor allem: Mit diesen Tätigkeiten kann du nicht nur von zu Hause aus arbeiten, sondern von überall in Welt. Und dabei generierst du auch noch ständig ein passives Einkommen, mit dem du prima leben kannst. Das Zauberwort heißt digitale Infoprodukte!

Hier kommen die top 5 der digitalen Infoprodukte

Mit digitalen Infoprodukten lässt sich wieder und wieder Geld verdienen, ohne ständig einen großen Aufwand damit zu haben. Vieles lässt sich im Verkauf automatisieren – und genau das ist das große Geheimnis des passiven Einkommens.

Die lukrativsten digitalen Infoprodukte, mit denen du von zu Hause aus arbeiten kannst, sind:

  1. Webinare: Also einmalige Live-Videoveranstaltungen, bei denen du direkt mit den Teilnehmern kommunizierst und auf Fragen antwortest. Das aufgezeichnete Webinar kannst du deinen Kunden auch später noch zum kostenpflichtigen Download bereitstellen.
  2. Tutorials: Für diese Art von Video-Kursen musst du eigentlich nur eine Videoplaylist erstellen, die dein Fachwissen strukturiert vermittelt. Du musst die einzelnen Videos nur einmal aufnehmen und dann auf deiner Webpage oder bei entsprechenden Plattformen zum Download anbieten.
  3. Live-Coachings: Hierbei vermittelst du einer einzelnen Person oder einer kleinen Gruppe von „Schülern“ in der Regel per Skype oder über Plattformen wie beispielsweise GoToMeeting dein Wissen.
  4. E-Books: Am profitabelsten sind hierbei nicht Romane oder Kurzgeschichten. Gut gemachte Ratgeber und Fachbücher im weitesten Sinne, die ein echtes Wissen weitergeben, sind als E-Book wirklich gefragt. Wenn du dich für dieses digitale Infoprodukt entscheidest, um von zu Hause aus arbeiten zu können, hast du die Möglichkeit, das E-Book einerseits über Plattformen wie beispielsweise Amazon, Tredition oder BookRix zu veröffentlichen. Oder du fertigst ein pdf davon an und bietest es zum Download auf deiner Homepage an.
  5. Podcasts: Hörbücher kann man relativ einfach erstellen, wenn man zum Beispiel sein eigenes (erfolgreiches) E-Book vorliest, aufnimmt und dann unter anderem bei Audible, Amazon, Feiyr oder Xinxii zum Kauf anbietet. Oder eben wiederum als Podcast auf der eigenen Website zur Verfügung stellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.